Web

The Grand Tour – ein fabelhafter Start für die drei Briten

Die drei verückten Briten sind zurück! Jeremy Clarkson, James May und Richard Hammond sind mit ihrer neuen Show „The Grand Tour“ zurück. Nach ihrem Rauswurf bei der BBC ist es für die Briten ein neustart der Extraklasse. Mit neuen Ideen und deutlich mehr Budget werden sie bei Amazon wieder für viel Unterhaltung sorgen.

sev5sztowu4prmtd7cgqp4-1200-80

Seit Freitag (18. November) läuft die erste, mit Spannung erwartete Folge mit dem deutschen Titel „Die heilige Dreifaltigkeit“ bei Amazon Prime in Deutschland, Großbritannien, Japan und den USA.

jeremy-clarkson-richard-hammond-and-james-may-in-the-grand-tour

Die erste Staffel von The Grand Tour gibt’s exklusiv HIER »

Zum Start trumpft „The Grand Tour“ gleich mal mit der teuerste Szene abseits der Kinoleinwand auf. Die ersten 10 Minuten der neuen Amazon Serie hat es schon in sich. Ein deprimierter Clarkson steigt in London ins Taxi, fährt zum Flughafen, um nach Los Angeles zu jetten, wo ein blauer Ford Mustang im Parkhaus auf ihn wartet. Auf dem Highway durch eine kalifornische Steppe stoßen scheinbar überraschend Hammond im roten und May im weißen Mustang hinzu, Clarksons Laune bessert sich zusehends. Die drei Mustangs rollen sie über einen kalifornischen Salzsee, wo sie eine Mad-Max-ähnliche Flotte von mehr als 100 Autos überholen. Zu ihnen gehören Supercars und seltene Oldtimer, während eine Kunstflugstaffel mit Jets über ihre Köpfe jagt. Laut der britischen Sun hat allein diese Szene rund 2,8 Millionen Euro gekostet und wäre damit die teuerste je gedrehte Szene, die nicht für die große Kinoleinwand bestimmt war. Schließlich rollt das Mustang-Trio an der Spitze der Autoflotte auf eine Bühne zu, vor der ein 2000 Köpfe zählendes Publikum wartet und von wo eine Rockband „I can see clearly now“ von Jimmy Cliff intoniert. Willkommen zur ersten Folge von „The Grand Tour“!

via amazon

Ein Kommentar

  1. […] Top Gear Nachfolger bricht auf Amazon alle Rekorde. Die Autoshow „The Grand Tour“ hat ein Budget von 180 Millionen Euro, damit können Clark­son, Ham­mond und May einige […]

    Reply

Kommentar schreiben

Deine EMail wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *