Bilder, Web

Abschied von Peter Lustig – die Löwenzahn Nacht

Für Generationen war die Kultsendung „Löwenzahn“ fester Bestandteil ihrer Kindheit. Am Dienstag ist der Tüftler, Forscher und Entdecker Peter Lustig 78-jährig gestorben.

Lustig, 1937 in Breslau geboren, arbeitete nach einer Ausbildung zum Rundfunkmechaniker als Techniker und Tonmeister bei Radio und Fernsehen. Beim Sender AFN der amerikanischen Streitkräfte in Deutschland war er für den Ton von Kennedys legendärer «Ich bin ein Berliner»-Rede verantwortlich. 1979 kam Lustig als Autor und Moderator zum ZDF für die Sendung «Pusteblume», die 1980 in «Löwenzahn» umbenannt wurde. 25 Jahre lang erklärte Lustig mit Latzhose und Nickelbrille, im blauen Bauwagen lebend, die Welt und beantwortete Fragen aus Natur, Technik und Umwelt. Zu seinem Markenzeichen gehörte auch die Aufforderung in väterlichem Ton am Ende jeder «Löwenzahn»-Folge, den Fernseher doch jetzt auszuschalten. Im Herbst 2005 verabschiedete sich der Tüftler, Forscher und Entdecker vom Bildschirm. Zwei Jahre später wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Wie das ZDF mitteilte, ist Peter Lustig am Dienstag 78-jährig in der Nähe von Husum im Kreis seiner Familie gestorben.

Samstag auf Sonntag (27.02./28.02.) gibt es im ZDF eine lange Löwenzahn Nacht, zu Ehren von Peter Lustig. Los geht’s um 0.35 Uhr mit der Kurz-Reportage «Ein Leben voller Neugier». Anschliessend, also ab 0.50 Uhr, werden durchgehend bis morgens um 7.25 Uhr Uhr alte «Löwenzahn»-Episoden gezeigt. Wer dann immer noch nicht genug hat, kann sich noch eine Sendung in Spielfilmlänge mit dem Titel «Löwenzahn – Der Film» reinziehen. Den Abschluss macht um 8.35 Uhr eine Folge, in der Lustig und sein Moderations-Nachfolger Hammesfahr gemeinsam vor der Kamera standen.

peter-lustig-11

Wir haben mal ein paar Bilder aus den Jahren von Löwenzahn mit Peter Lustig für euch zusammen gestellt. In diesem Sinne, mach es gut Peter.

Kommentar schreiben

Deine EMail wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *